A Global Skill Partnership in Construction between Nigeria and Germany

By Samik Adhikari, Michael Clemens, Helen Dempster, and Nkechi Linda Ekeator

Despite COVID-19, spending on construction activity has increased in recent years, and the sector is on track to grow by 35 percent by 2030. Much of this growth is coming from middle-income countries such as Nigeria, which is suffering from a large deficit in infrastructure as well as large skill gaps within the construction workforce. Similar trends can be seen throughout Europe, with many countries, such as Germany, seeing large and persistent skill shortages and relying on the presence of foreign-born workers.

This case study is one of three in a recent report by CGD and the World Bank, outlining how CGD’s Global Skill Partnership model could be applied to boost the number of skilled professionals in Nigeria and Europe. This piece focuses on the construction sector. It explores how the model could be used to increase the construction skills of potential migrants within Nigeria, with some moving to Germany to take advantage of recent legislative shifts there to foster more vocationally trained migration.

The report and the other case studies are also available below:


Trotz COVID-19 sind die Investitionen in die Bautätigkeit in den letzten Jahren gestiegen und wenn sich die aktuelle Entwicklung fortsetzt, wird der Sektor bis 2030 um 35 Prozent wachsen. Ein Großteil dieses Wachstums findet in Ländern mit mittlerem Einkommen wie Nigeria statt, die unter gewaltigen Defiziten bei der Infrastruktur und in der Bauwirtschaft unter großem Fachkräftemangel leiden. Ähnliche Trends sind europaweit zu verzeichnen, wo Deutschland und viele andere Länder ein hohes und anhaltendes Qualifikationsdefizit aufweisen und auf ausländische Arbeitnehmer angewiesen sind.

Diese Fallstudie ist eine von dreien in einem aktuellen Bericht von CGD und der Weltbank, in dem dargestellt wird, wie das Modell der globalen Kompetenzpartnerschaft dazu beitragen könnte, die Anzahl der Fachkräfte in Nigeria und Europa zu erhöhen. Die vorliegende Studie konzentriert sich dabei auf den Bausektor und untersucht, wie im Rahmen dieses Modells potenzielle Migranten in Nigeria Qualifikationen für die Bauwirtschaft erwerben könnten. Ein Teil der Teilnehmer könnte dann nach Deutschland auswandern und dabei die neue Gesetzgebung nutzen, die die Zuwanderung von Fachkräften erleichtert.